Veranstaltungen

Theaterfahrt „Ariadne auf Naxos"

Am 17.03.2019
Beginn 15:00

"Im Palast eines neureichen Wieners wird ein Theaterabend vorbereitet. Man gibt die Ariadne, eine seriöse Opera seria. Der Komponist ist anwesend, ebenso sein Musiklehrer. Zum Entsetzen der Opernschaffenden soll direkt auf ihre Opernpremiere das heitere Commedia dell’arte-Spiel Die ungetreue Zerbinetta und ihre vier Liebhaber einer reisenden Theater-Truppe aufgeführt werden. Der Schock sitzt tief – doch es kommt noch schlimmer. Der Auftraggeber lässt verfügen, dass aus Zeitgründen beide Stücke nun gleichzeitig aufzuführen seien. Tenor und Primadonna protestieren, der Komponist ist außer sich, doch aller Widerstand ist zwecklos. Die kokette Zerbinetta erklärt die neue Spielsituation und der Vorhang geht auf: „Das Stück geht so: eine Prinzessin wurde von ihrem Bräutigam sitzen gelassen, und ihr nächster Verehrer ist vorerst noch nicht angekommen. Die Bühne stellt eine wüste Insel dar. Wir sind eine muntere Gesellschaft, die sich zufällig auf der Insel befindet. Die Kulissen sind Felsen, und wir platzieren uns dazwischen. Ihr richtet euch nach mir, und sobald sich eine Gelegenheit bietet, treten wir auf und mischen uns in die Handlung!“ In Richard Strauss’ Ariadne auf Naxos treffen durch das Stück im Stück Welten aufeinander. Die Willkür des Neureichen der Rahmenhandlung, dem Kunst bloß repräsentatives Beiwerk ist, kollidiert mit dem sakralen Kunstverständnis des Komponisten. Opera seria und Commedia dell’arte müssen eine scheinbar unmögliche Liaison eingehen. Was auf den ersten Blick eher gewollt und konstruiert anmuten könnte, ist eins der beeindruckendsten Musiktheaterwerke des legendären Duos Richard Strauss und Hugo von Hofmansthal. Die Liebe der Autoren zu scharfen Kontrasten und Brüchen zwischen Einfachheit und hoher Kunst, zwischen Komik und Ernst führt in Ariadne auf Naxos zu einer ungeahnten Harmonie dieser beiden Welten. Das Theater führt sich selbst auf, scheut dabei keinen Pathos und hat einen Heidenspaß. Montage, ungenierte Zitate der Operngeschichte, Sprünge zwischen den Erzählungen: Ariadne auf Naxos ist in ihrem Aufbau ein Werk, das der Gegenwart entstammen könnte. Die große Emotionalität bringt sie aber in all der Intensität mit, die das frühe 20. Jahrhundert zu bieten hatte. An der Oper Halle widmet sich mit Paul-Georg Dittrich einer der interessantesten Regisseure der jüngeren Generation dem Monumentalwerk von Strauss und Hofmannsthal, der zuletzt mit Inszenierungen am Theater Bremen und der Staatsoper Hamburg für Aufsehen gesorgt hat. Dittrich wurde bereits zwei Mal für den deutschen Theaterpreis DER FAUST in der Kategorie „Regie Musiktheater“ nominiert." (Quelle: https://buehnen-halle.de; vom 22.10..2018). Eintritt 20 Euro Abmeldeschluss 25.2.2019 Bitte beachten Sie, dass bis zum angegebenen Termin die Anmeldung und Zahlung der Theaterkarte erfolgt sein muss. Wer einen organisierten Fahrdienst in Anspruch nehmen möchte, muss ebenfalls bis zu diesem Termin 12 Euro bezahlen. Da der Fahrpreis sich über die Teilnehmerzahl errechnet, kann es zu Rückzahlungen oder Nachforderungen kommen. Das ist leider nicht anders organisierbar. Abfahrt ist jeweils 60 Minuten vor Vorstellungsbeginn am Alten- und Pflegeheim Landsberg. Ihre Landsberger Ansprechpartner: Alten- und Pflegeheim …. Stadt- und Schulbibliothek Hallesche Landstraße 7a …… … Bergstraße 19 Telefon 404449 Telefon 20638

Veranstaltungsort

Opernhaus Halle
Universitätsring 24
06108 Halle / Saale

Veranstalter

Stadt- und Schulbibliothek Landsberg Bergstraße 19
06188 Landsberg OT Landsberg

03 46 02 / 2 06 38
stadtbibliothek.landsberg@web.de
http://www.bibliotheken-im-saalekreis.de