Tourismus

Zwischen Naturschutz und Erholung

Das Rasenlabyrinth auf dem Gützer Berg

Natur und Naturdenkmäler

Grüne Oasen sind u. a. die bewaldeten Porphyrkuppen zwischen den Ortschaften Landsberg und Hohenthurm und der Burgstetten westlich von Niemberg. Auch der Landsberger Kapellenberg lädt zum Spazieren und Ausblick in die Landschaft ein. Etwas Waldluft lässt sich ebenso im Reinsdorfer und im Dammendorfer Park schnuppern. Letzterer wartet übrigens mit einem Gingko und einer seltenen, mächtig in den Himmel ragenden Pyramideneiche auf.

Rasenlabyrinth

Der sog. „Schwedenring“ wurde in den 1930er Jahren von dem Lehrer und Heimatforscher Bernhard Brühl und dessen Schülern angelegt. Das bis heute gepflegte Naturdenkmal befindet sich auf dem Gützer Berg.

Teufelsstein

Der Sage nach soll der Teufel vor mehr als 800 Jahren diesen Stein vom Petersberg aus geschleudert haben, um die gerade im Bau befindliche Landsberger Doppelkapelle zu zerstören. Allein die Gewitztheit eines Mönchs ließ den Stein zu früh zur Erde fallen.

Braschwitzer Bauernsteine

Die Braschwitzer Bauernsteine sind eine Anordnung stattlicher Findlinge, die wohl schon früh als Gerichtsort diente. Sie sind heute an einem historischen Trafohäuschen im umgestalteten Ortskern zu finden.