Aktuelles

Sachsen-Anhalts Landesmeister kommt aus Landsberg

Tom Gerbig vom SSV 90 Landsberg gewinnt Meisterschaft im Tischtennis

Zum ersten Mal holte SSV-Spieler Tom Gerbig vor heimischer Kulisse den Landesmeistertitel Sachsen-Anhalts im Herren-Einzel nach Landsberg.

Es war eine kleine Sensation, die Tom Gerbig für die Tischtennisspieler des SSV 90 Landsberg bei den diesjährigen Landesmeister- schaften des Landes Sachsen-Anhalt vollbrachte: Zum ersten Mal holte er den Landesmeistertitel im Herren-Einzel in die Saalekreis-Stadt. Vor heimischer Kulisse in der Landsberger Gymnasiums-Sporthalle besiegte er nach einem kampfstarken, ungefährdeten Turnierverlauf im Finale mit 4 : 1 Sätzen den Peter Treulieb vom HTTV Wernigerode. Landesmeister wurde der 26-Jährige dann auch noch im Herren-Doppel, hier mit seinem Zörbiger Partner Christian Tschense.

Tom Gerbig war zu Saisonbeginn berufsbedingt in die Region gekommen. Der Dipl.-Wirtschaftsingenieur arbeitet in der Energiebranche. Mit dem SSV 90 Landsberg hatte er als amtierende Sachsenmeister sofort auch einen ambitionierten sportlichen Anschluss gefunden. Die Mannschaft spielt mit ihm an Position 3 gesetzt derzeit in der Oberliga Nord-Ost. Auch seine Ligabilanz im mittleren Kreuzpaar ist mit 14 : 5 gewonnenen Begegnungen derzeit stark. So bot er auch im Halbfinale der Landesmeisterschaften, die erneut vom SSV 90 selbst ausgerichtet worden waren, gegen den Ex-Landsberger Markus Schmidt vom DJK Biederitz mit 4 : 1 eine überzeugende Leistung. Etwas knapper ging es in der Vorrunde zu: Mit Chris Fischer traf Tom Gerbig in einer der Begegnungen ebenfalls auf einen Ex-Landsberger, der jetzt bei Medizin Magdeburg seine Spielerlaufbahn fortsetzt. Dieser trotzte ihm ein 4 : 2 ab, konnte jedoch auch nicht gefährlich werden.

Auch der Vize-Landesmeister der Senioren über 70 kommt mit Walter Sieber übrigens aus den Landsberger Reihen. Der Senior, der in wenigen Wochen seinen 74. Geburtstag feiert, legte noch einen drauf: Im Doppel holte er gemeinsam mit seinem Köthener Partner Dr. Roland Eberhardt den Meistertitel.

Insgesamt überzeugten die Landsberger damit diesmal nicht nur als Organisatoren, sondern setzten auch spielerisch die Akzente. Denn im nahen Schwerz feierte man mit Christina Wirth die Vize-Meisterin im Damen-Einzel und einen dritten Rang im Damen-Doppel, das die Spielerin der SG Aufbau Schwerz mit Vereinskollegin Sabine Spannaus bestritt.