Aktuelles

Fußballturnier mit internationaler Beteiligung

Jugendclubs des Saalekreises kickten um Pokal

Aus Afrika, Kuba und Russland kamen die Spieler des erstmals angetretenen "Move" e.V. aus Krumpa und machten damit das 19. Fußballturnier der Jugendclubs im Saalekreis zu einem internationalen Ereignis.

Landsberg / Saalekreis. Afrika, Kuba, Russland – das 19. Fußballturnier der Jugendclubs im Saalekreis am Samstag, 13. Juli 2013 war international besetzt. Der erstmals angetretene Jugendverein "Move e. V." aus Krumpa (Gemeinde Braunsbedra), der Flüchtlingshilfe und Integrationsprojekte für sozial ausgegrenzte Jugendliche betreibt, kämpfte sich sogleich auf den 2. Platz. Sieger des Turniers und damit Ausrichter für das kommende Jahr wurde das Jugendfreizeitzentrum Leuna. Auf den dritten Rang kämpfte sich der Jugendclub Ostrau e. V. (Gemeinde Petersberg). Den Fairnesspreis nahm, wie schon im Vorjahr, die Mannschaft des Jugendclubs aus Kreypau (Stadt Leuna) mit nach Hause.

"Das jährliche Fußballturnier soll als Plattform dienen, dass die Jugendvereine des Landkreises einander kennenlernen und sich auf sportlicher Ebene miteinander messen können", erklärte Birgit Schwarze vom Jugendamt der Kreisverwaltung, das als ursprünglicher Initiator und Mitorganisator die Turniere von Anfang an begleitet hat. Ging es in den Vorjahren noch um den Pokal des Landrates, hat man sich 2013 ein neues Motto spendiert: "Fairness und Toleranz" steht über der gesamten Veranstaltung und auf dem Pokal. Einen weiteren Mitorganisator hat man in diesem Jahr mit dem Kreissportbund Saalekreis e. V. hinzugewonnen. So bildete sich um den Ausrichter, 2013 die Vorjahresgewinner des Jugendvereins "Projekt 0815" e. V. aus dem Landsberger Ortsteil Gollma, eine starke Gemeinschaft. Das schlug sich auch in der Stimmung auf dem Platz nieder: "Die Mannschaften schenkten sich nichts, zogen im Ernstfall jedoch zurück, um ein Verletzungsrisiko des Gegners zu vermeiden", beobachtete Landsbergs Jugendpfleger Riccardo Milzsch. Und stand man gerade nicht selbst auf dem Platz, wurde vom Spielfeldrand aus die Konkurrenz angefeuert.

Auch Andrea Szabo, mitgereiste Betreuerin des Krumpaer "Move e. V." war begeistert: Wir haben angesichts der tollen Stimmung hier Feuer gefangen und sind im kommenden Jahr auf jeden Fall wieder dabei", meinte sie nach Turnierende. 2014 könnte die dann 20. Auflage sogar im Leunaer "Stadion des Friedens" stattfinden, geht es nach dem diesjährigen Turniersieger.

Fotos: Riccardo Milzsch