Aktuelles

„Eine Rutsche, zwei Schaukeln, ein Vogelnest“

Spielplätze im Stadtgebiet erneuert

Landsberg: Mit ihren Ideen haben Landsberger Kinder mitgeholfen, den erneuerten Spielplatz am Robert-Schumann-Ring zu gestalten. Am Freitag, 26. Oktober 2012, traf sich Landsbergs Bürgermeister Olaf Heinrich mit den kleinen Baumeistern vor Ort zur Abnahme.

Landsberg. Landsbergs jüngste Spielplatzplaner heißen Dana, Lena, zweimal Sarah, Amy, Hanna und Robin. Mit ihren Ideen haben sie mitgeholfen, den erneuerten Spielplatz am Landsberger Robert-Schumann-Ring zu gestalten. Am Freitag, 26. Oktober 2012, traf sich Landsbergs Bürgermeister Olaf Heinrich mit den kleinen Baumeistern vor Ort zur Abnahme.

„Eine Rutsche, zwei Schaukeln, ein Vogelnest, eine Wippe und ein großes Klettergerüst“ hatten sich Dana, Lena, die beiden Sarahs, Amy, Hanna und Robin für die Neugestaltung ihres Spielplatzes im Landsberger „Musikantenviertel“ hinter dem Schulzentrum gewünscht. Die Jungen und Mädchen im Alter zwischen 8 und 9 Jahren wohnen rund um den Robert-Schumann-Ring, wo das Projekt inzwischen farbenfroh und auf Grundlage der Ideen der Kinder durch den Bauhof der Stadt Landsberg umgesetzt wurde.

Unterstützung erfuhr die Stadtverwaltung dabei durch die hallesche Wirtschafts-Assekuranz GmbH. Die Spezialisten für betriebliche Altersvorsorge, Versicherungs- und Finanzdienstleistungen hatten sich mit einer Spende am Spielplatzbau beteiligt. Auch bei einem zweiten Spielplatzprojekt freute sich die Stadt über private Unterstützung: Durch das Engagement der Landsberger Brauerei, die zum Kindersommerfest des Fördervereins Fegerlinge e. V. Getränke und Speisen bereitgestellt hatte, waren durch den Verkauf bei der Veranstaltung insgesamt 600 Euro zusammengekommen. Diese flossen nun in die Sanierung des Spielplatzes an der Landsberger Friedrich-Ebert-Straße, der schon bald mit einer neuen Turmkombination aufwarten soll.