Veranstaltungen

Landsberger Literaturgespräch

Am 21.03.2018
Beginn 15:00

Landsberger Literaturgespräch 21.03.2018 um 15:00 Uhr Literaturgespräch zu den Büchern: Ines Geipel: Tochter des Diktators Mariana Leky: Was man von hier aus sehen kann Daniel Kehlmann: Tyll Ines Geipel beschäftigt seit Jahren das Schicksal der Adoptivtochter von Walter und Lotte Ulbricht. Hatte Beate Ulbricht, spätere Matteoli, je eine Chance frei von den Entscheidungen ihrer Eltern oder der Partei zu leben? Ein besonderer „Streich“ ist Daniel Kehlmann (Die Vermessung der Welt) mit seinem neuesten Roman „Tyll“ gelungen, häufig von der Literaturkritik als bestes Buch des Jahres eingeordnet. Einstimmig sagen die Kritiker: „Tyll“ ist das stärkste Buch Kehlmanns. „Denn es ist alles nicht lange her“, sagt Kehlmann über seine Figur Tyll Ulenspiegel. „…Schicksale verbinden sich zu einem Zeitgewebe, zum Epos vom Dreißigjährigen Krieg. Und um wen sollte es sich entfalten, wenn nicht um Tyll, jenen rätselhaften Gaukler, der eines Tages beschlossen hat, niemals zu sterben.“ (https://www.rowohlt.de/hardcover/daniel-kehlmann-tyll.html vom 1.2.2018). »Lekys Buch ist originell und schräg, vordergründig vor allem heiter, es steckt aber voller Melancholie und Lebensweisheit.« urteilt Silke Hellwig von den Bremer Nachrichten (http://www.dumont-buchverlag.de/buch/leky-was-man-von-hier-aus-sehen-kann-9783832198398/vom 1.2.2018). Ein Dorf im Westerwald wird für uns Schauplatz des Zusammenlebens skurriler Menschen, deren Entwicklung und Besonderheiten den Charme dieses Buches ausmachen. Der leichte und poetische Schreibstil versprechen genussvolle Lesestunden.

Veranstaltungsort

Stadt- und Schulbibliothek Landsberg
Bergstraße 19
06188 Landsberg OT Landsberg

Veranstalter

Stadt- und Schulbibliothek Landsberg Bergstraße 19
06188 Landsberg OT Landsberg

03 46 02 / 2 06 38
stadtbibliothek.landsberg@web.de
http://www.bibliotheken-im-saalekreis.de