Leben

Ortschaft Niemberg

Der Skulpturenpark der Alten Brennerei in Niemberg

Geschichte

Die Ersterwähnung Niembergs als „nova urbs“ (neue Burg) datiert auf das Jahr 966. Eismannsdorf wird erstmals 1314 als Eysmestrop erwähnt. Bereits vorher sind in der Gemarkung Niemberg steinzeitliche, germanische und slawische Siedlungen nachgewiesen. Seit der Zeit der Magyareneinfälle war der Burgstetten Standort einer Burg. Jedoch können auf dem Berg auch frühere Verteidigungsanlagen vermutet werden. Im Mittelalter siedeln sich Flamen an, die die Landwirtschaft kultivieren. Im 17. Jh. belebt der Einfluss angesiedelter Hugenotten und Pfälzer die Gründung neuer Gewerbe. Schon 1663 gibt es eine Poststation im Ort, die an der Postroute von Leipzig nach Lüneburg liegt. Im 19. Jh. entwickelt sich Niemberg zum wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum der umliegenden Ortschaften. Es gründeten sich u. a. ein Kriegerverein (1871), Männergesangsverein (1898) und ein Frauenverein. 1910 formierten sich Sportler in einem Turn- und Sportverein, der 2010 sein 100-jähriges Bestehen beging. Die jüngere Kulturgeschichte ist eng mit der Alten Brennerei verbunden. Im Jahr 2003 gründet sich ein Verein, der die gleichnamige Ruine umfassend saniert sowie zu einem Dorfgemeinschaftshaus und einer zentralen Kulturstätte umgebaut.

Sehenswertes

Die Niemberger Kirche St. Ursula wurde 1862 bis 1864 neben dem Standort des mittelalterlichen Vorgängerbaus aus Porphyrbruchsteinen neu errichtet und prägt die Silhouette des Ortes. Die Kirche in Eismannsdorf ist eine typisch romanische Dorfkirche aus dem 12. Jahrhundert. Im Dorfgemeinschaftshaus gibt es eine Heimatstube mit wechselnden Ausstellungen. Direkt anschließend an das Gebäude erstreckt sich der Park, der in regelmäßigen Schülerprojekten mit regionalhistorisch geprägten Skulpturen ergänzt wird. Im Nordwesten Niembergs lädt der Burgstetten zum Wandern in schönster Natur ein.

Gemeindeleben

Das Gemeindeleben wird nachhaltig durch die örtlichen Vereine geprägt: Der Freizeitverein Eismannsdorf veranstaltet u. a. Gemeindefeste und Osterfeuer. Der TSV 1910 Niemberg ist u. a. in den Sparten Fußball, Kegeln, Aerobic, Tischtennis oder Nordic Walking aktiv. Der Verein „Alte Brennerei Niemberg“ e. V. lockt mit Konzerten regionaler und internationaler Künstler, Lesungen, Volksfesten, Vorträgen, Handwerkskunst und diversen Projekten. Höhepunkte sind das Parkfest im August mit dem traditionellen Badewannenrennen auf dem Dorfteich und das Maibaumsetzen Anfang Mai.

 Kurzinfo Niemberg

Ortschaftswappen Niemberg

Ortsteile: Eismannsdorf, Niemberg

Einwohnerzahl: 1.430 (Stand 10/2012)

Lage: Nördlich an der Bahnstrecke Halle-Magdeburg

Ortschaft der Stadt Landsberg seit: 2010

Ortsbürgermeister: Christian Kupski